Home / Internet News / Analyse: Die neuen Amazon Echo-Handheld-Geräte sind eine schlechte Nachricht für die Werbung

Analyse: Die neuen Amazon Echo-Handheld-Geräte sind eine schlechte Nachricht für die Werbung

Echo Loop, Amazon-kompatibler Smart Ring mit Amazon (über Amazon)

Anfang dieser Woche stellte Amazon die neuen Echo- und Alexa-Geräte auf seiner Veranstaltung "Devices & Services" in Seattle vor . Dazu gehören ein neues Echo und ein neuer Echo-Punkt, ein neuer Smart-Bildschirm, ein High-End-Echo-Lautsprecher, von Alex betriebene Ohrhörer, ein Smart-Ring, eine Smart-Brille und vieles mehr.

Das interessanteste für mich sind die Alexa-Laptops und ihre Vorschläge für die Zukunft der Werbung und des Marketings auf intelligenten Geräten, die ohne Bildschirme verbunden sind.

Neue Geräte ohne Bildschirm. Echo Buds, der AirPods-Konkurrent von Amazon, ist ein drahtloses Headset mit integrierter Alexa-Technologie (129,99 US-Dollar). Echo Brillen sind intelligente Brillen mit Alexa (179,99 $). Echo Loop ist ein intelligenter Ring, der von Alexa betrieben wird (129,99 US-Dollar). Frames haben keine visuelle Anzeige (im Gegensatz zu Google Glass). stattdessen ist es eine rein auditive Erfahrung. Sie können auch Brillengläser aufnehmen und (meistens) wie normale Reittiere aussehen.

Wir wissen noch nicht, ob diese Wearables funktionieren oder verkauft werden, aber ihr Preis ist sehr wettbewerbsfähig. Und wenn die Vergangenheit ein Prolog ist, wird Amazon wahrscheinlich noch in diesem Jahr einige Rabatte für Urlaubseinkäufe machen.

Neue Echo / Alexa-Geräte in dieser Woche vorgestellt

Die Möglichkeit für intelligente Lautsprecher als Werbekanal wurde trotz der Branchenerwartungen und noch nicht realisiert die Popularität der Geräte selbst für die Verbraucher. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass es in US-amerikanischen Haushalten bis zu 100 Millionen Lautsprecher und Smart Displays geben könnte. Während Amazon seine Palette intelligenter Geräte weiter diversifiziert setzt Google stark auf intelligente Bildschirme (z. B. Google Next Max Hub ).

Anzeigen gegen Transaktionen. Intelligente Bildschirme ermöglichen das Suchen, Anzeigen und Anzeigen von Videos auf dem Bildschirm, die denen auf PCs und Smartphones ähneln. Intelligente Lautsprecher ohne Bildschirm tun dies jedoch nicht. Sie eignen sich am besten für Anzeigen im Audio- oder Radiostil oder für gesponserte Inhalte. Es ist ein logisches Modell, aber es wurde nie in irgendeiner Größenordnung präsentiert.

Echo Buds, Frames und Loop werden mit noch geringerer Wahrscheinlichkeit als Smart Speakers beworben – es sei denn, vor den Antworten oder dem Inhalt von Alexa werden kurze Sponsorenvermerke eingefügt. Ich halte dies für sehr unwahrscheinlich und die Verbraucher werden es vermeiden.

Es ist noch Zeit, das Einkommensmodell zu verstehen. Amazon und Google haben zwar ausreichend Zeit, um das "Geschäftsmodell" intelligenter Geräte (über den Hardwareverkauf hinaus) zu verstehen. Andererseits sind die Transaktionen besser geeignet, die Monetarisierungsmaschine für bildschirmlose Geräte zu werden, die von einem virtuellen Assistenten betrieben werden. Die Abstimmung zwischen transaktionsbasiertem Einkommen und Nutzen für den Verbraucher ist besser.

Apple Watch, der meistverkaufte Laptop auf dem Markt, ist keine Werbeplattform, obwohl es sich um einen Markenmarketingkanal handelt, wenn der App-Vertrieb darin enthalten ist Definition. In der Tat könnten wir irgendwann eine Alexa-Smartwatch sehen. Aber mit Frames, Buds und Loop könnte Amazon den Markt in neue Richtungen lenken und sich von herkömmlichen Bildschirmen und Werbung entfernen.

Warum sollten wir uns sorgen. Wenn wir uns von zwei Hauptbildschirmen entfernen, um in eine Welt des "Ambient Computing" einzutreten, die viele Kategorien von Geräten umfasst, müssen Vermarkter umfassender über die Schaffung von Wert für nachdenken Verbraucher / Kunden und wie sie sich an ihre Marken- und Marketingziele anpassen können. . Einige Kategorien von Geräten und einige Kanäle werden an Werbung angepasst, andere einfach nicht.


Über den Autor

Greg Sterling ist Redakteur bei Search Engine Land. Er schreibt über die Zusammenhänge zwischen digitalem Handel und Offline-Handel. Zuvor war er in leitenden Positionen bei LSA, The Kelsey Group und TechTV tätig. Folgen Sie ihm auf Twitter oder finden Sie ihn auf LinkedIn .

About admin

Check Also

Motorola Razr. Faltbares Handy für 2019 erwartet, Leckagen, technische Daten, Preise und mehr – CNET

Das schlanke Design des Motorola Razr könnte mit einem Faltbildschirm wiederverwendet und später in diesem …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *